Jackfruit-Curry an Brokkoli-Röschen auf Erbsenpüree

Zutaten (für 4 Personen)

Jackfruit-Curry

je 1 TL Koriander, Cumin, schwarze Senfsaat, Fenchelsamen
2 EL Kokosöl
1 rote Zwiebel, in kleine Würfel schneiden
2 Zehen Knoblauch, in kleine Würfel schneiden
400 g junge Jackfruit, geschält *
1 Prise Chilipulver
400 ml Kokosmilch
Salz, Pfeffer

Gewürze in einer Pfanne ohne Fett anbraten, abkühlen lassen und mit Mörser oder Gewürzmühle mahlen. In einem Topf Kokosöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Danach Gewürze, Jackfruit und eine Prise Chilipulver dazugeben, kurz anbraten. Mit Kokosmilch ablöschen und 1,5 Stunden auf niedriger Hitze köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

* im Handel bereits zubereitet erhältlich

Brokkoli-Röschen auf Erbsenpüree

100 g frische Erbsen
1 mittelgroßer Brokkoli
Salz, Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
Quinoa Pops, zum Dekorieren

Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen. In einen Topf mit kochendem Salzwasser geben und 3 Minuten kochen, anschließend mit dem Schaumlöffel herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Erbsen in einem Topf mit Wasser 2-3 Minuten lang weichkochen, abschütten und fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Anrichten

Jackfruit-Curry auf vorgewärmte Teller geben. Quinoa Pops in eine Schale geben. Brokkoli-Röschen erst in Erbsenpüree, dann in Quinoa Pops dippen und auf einen leichten Erbenspüree-Spiegel setzen – fertig.

Zum Jackfruit-Curry passen Reis, Reisnudeln, Couscous oder Quinoa.

print
Kategorie Hauptgerichte

Herr Weeramundage stammt aus Sri Lanka und hat den Ayurveda als ganzheitliche Lebensweise von klein auf kennengelernt. Nach seinem College-Abschluss machte er zunächst eine Ausbildung zum Restaurantfachmann und absolvierte anschließend eine Fortbildung zum Ayurveda-Koch. Seit 2010 bringt er seine Erfahrungen in die Ayurveda Parkschlösschen-Küche mit ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.