7 ayurvedische Tipps für den Frühling

Raus aus dem „Kapha-Overload“

Über den kalten Winter erhöht sich unser Verlangen nach kräftiger Nahrung, wodurch sich mehr Kapha im Körper ansammelt („Winterspeck“ und Trägheit). Wenn das angesammelte Kapha nicht wieder reduziert wird, können Stoffwechselrückstände (Ama) entstehen, die sich durch Frühjahrsmüdigkeit und Lethargie äußern.

Laut Ayurveda ist gerade der Frühlingsanfang die beste Zeit, um Kapha zu reduzieren, damit Sie die neue Jahreszeit voller Leichtigkeit und Energie genießen können. Der Ayurveda hat dafür ganz konkrete Empfehlungen zur Tagesroutine:

  1. Morgenroutine: Zurzeit fühlen Sie sich morgens oft träge? Dann sollten Sie Ihren Wecker in der Frühlingszeit deutlich vor 6 Uhr morgens (Vata-Zeit) einstellen. Nach ein paar Umgewöhnungstagen werden Sie spüren, dass Sie mit mehr Leichtigkeit und Frische in den Tag starten.
  2. Nach Zungeschaben und Ölziehen empfiehlt sich die leicht scharfe Ayurdent Zahncreme und ein paar Tropfen Shadvindu Nasya Öl in der Nase, um den Kopf frei und klar zu kriegen.
  3. Trinken Sie morgens als aller erstes ein Glas lauwarmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone und einem TL Roh-Honig. Während des Vormittags eignet sich eine Kanne Ingwerwasser und über den Nachmittag abgekochtes, heißes Wasser.
  4. Vor dem Duschen oder Baden am Morgen ist eine Selbst-Massage mit Garshan-Handschuhen oder einem speziellen Kapha-Öl empfehlenswert, um den Kreislauf in Schwung zu bekommen. Eine Anleitung zur Garshan-Massage finden Sie hier >>
  5. Der Ayurveda empfiehlt jetzt Kapha-reduzierende Kost. Am besten geeignet sind scharfe, bittere, herbe und leicht verdauliche Nahrungsmittel. Essen Sie gerade jetzt eher warme und gekochte Speisen und reduzieren Sie Milchprodukte. Würzen Sie über die Frühlingszeit Ihre Speisen gerne etwas mehr, z.B. mit unserem Kapha Churna.
  6. Wie wäre es mit ein paar Entlastungstagen pro Woche (2-3 Wochen) mit Suppe am Abend oder einen wöchentlichen Flüssigkeitstag?
  7. Integrieren Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag. Egal, ob Sie den Morgen mit einigen Runden Sonnengruß beginnen, nach dem Frühstück einen Spaziergang einplanen, zwischendurch zur Kapha Spotify-Playlist tanzen oder generell lieber die Treppe anstatt den Aufzug nehmen – eine regelmäßige leichte Beanspruchung des Körpers befreit physisch sowie psychisch.
print
Kategorie Lifestyle
Vanita Kansal

Frau Kansal schloss ihr 6-jähriges Ayurveda Studium in Indien im Jahr 2006 ab. Anschließend war sie als Dozentin tätig und arbeitete bis 2007 als Ayurveda Medizinerin in indischen Ayurveda Krankenhäusern. 2008 kam sie nach Deutschland und absolvierte im Jahr 2016 ihre Ausbildung zur Heilpraktikerin. Seit 2012 ist Frau Kansal im Ayurveda Parkschlösschen tätig. Intensive Sanskrit- und Yogastudien verleihen ihr ein tiefes ayurvedisches Wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.