Der Herbst im Ayurveda

Geschrieben von:  |  Kategorie: Basiswissen Ayurveda, Tipps für den Alltag |  Schlagwörter: , ,
23.09.2018
Beitrag teilen:
FacebookLinkedInShare
Herbst im Ayurveda

Herbst-Zeit = Vata-Zeit

Der europäische Herbst zeigt sich häufig wechselhaft und windig. Zu Beginn herrscht noch das Dosha Pitta vor, welches sich aber mit niedrigeren Temperaturen, weniger Sonnenstunden und stürmischem Wetter verabschiedet. Aus ayurvedischer Sicht ähneln diese Eigenschaften denen des Doshas Vata. Diese sind leicht, fein, trocken, beweglich, rau und kalt.
Auch in der menschlichen Konstitution verstärkt sich im Herbst das Vata. Unabhängig von der persönlichen Konstitution fühlt man sich in dieser Jahreszeit häufig gestresst oder müde, die Haut wird trocken, und der Schlaf leichter.

Der Ayurveda empfiehlt Vata-reduzierende Maßnahmen, um seine Gesundheit in den Herbstmonaten gezielt zu stärken. Neben einer geregelten Tagesroutine zählt dazu vor allem eine bewusste Ernährung, die den Vata-Überschuss ausgleicht. Bevorzugen Sie gekochte, warme, cremige und erdende Mahlzeiten mit den Geschmacksrichtungen süß, sauer und salzig. Reduzieren Sie außerdem scharfe, bittere und herbe Nahrungsmittel.

Nach dem heißen und Pitta-lastigen Sommer, der unser Verdauungsfeuer belastet hat, steigt das Agni im Herbst wieder sanft an und wir können wieder stärker verdauen. Dennoch gilt die Devise: Nur essen, wenn man Hunger hat (nicht Appetit!) und nie den Magen komplett füllen. Dementsprechend sollten die Nahrungsportionen angepasst sein.

Eine Liste mit Vata-reduzierenden Gewürzen finden Sie hier >>


Unter den Tags “Vata-Reduktion” und “Herbst-Rezept” finden Sie übrigens viele weitere ayurvedische Tipps und Rezepte für den Herbst!

drucken

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Vanita Kansal

Heilpraktikerin und Ayurveda Medizinerin, „Bachelor of Ayurvedic Medicine“ (Indien)

Frau Kansal ist seit 2012 Teil des Mediziner Teams im Ayurveda Parkschlösschen. Zuvor arbeitete sie als Gästebetreuerin in unserem Haus. Frau Kansal stammt aus Indien und schloss ihr Studium nach 6-jähriger Ausbildung im Jahr 2006 ab. Anschließend war sie als Dozentin am Mai Bhago Ayurvedic College tätig und arbeitete bis 2007 als Ayurveda Medizinerin in indischen Spezialkliniken und Krankenhäusern. Intensive Sanskrit- und Yogastudien verleihen ihr ein tiefes ayurvedisches Wissen. 2008 kam Sie nach Deutschland und absolvierte im Jahr 2016 ihre Ausbildung zur Heilpraktikerin.

MailE-Mail an Vanita Kansal verfassen