Im Gespräch – Petros Haffenrichter

Geschrieben von:  |  Kategorie: Neues aus dem Parkschlösschen |  Schlagwörter: , , , ,
07.06.2015
Beitrag teilen:
FacebookGoogle+LinkedInShare
Petros Haffenrichter im Ayurveda Parkschlösschen

Vom 13.-17. Mai 2015 fand das erste Yoga, Detox & Ayurveda Retreat unter der professionellen Leitung des Advanced Jivamukti Yogalehrers Petros Haffenrichter im Ayurveda Parkschlösschen statt. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um ein spannendes Interview mit ihm zu führen:

Seit wann machst du Yoga und wie kamst du zum ersten Mal damit in Berührung?

Im Grunde genommen machen wir unser ganzes Leben lang Yoga. Yoga ist die Einheitslehre, weswegen wir immer mittendrin sind. Wir können uns darin üben, das zu erkennen, und das mache ich praktisch seit etwa 20 Jahren.
Zum ersten Mal in Berührung kam ich mit Yoga auf der griechischen Insel Patmos. Ursprünglich wollte ich lernen, lange die Luft anzuhalten um Tieftauchen zu gehen, da wurde ich zu einem Yogi geschickt. Da es so gut funktionierte und er mir auch noch andere Tipps gab, die ich auch grandios fand, habe ich mich eine Zeit lang damit beschäftigt. Nach zwei Jahren mit Atemübungen und Kriyas kam ich nicht mehr umher, mich auch in die Asanas zu vertiefen.

Und wie kamst du zu Kirtan?

Da ich aus einer sehr musikalischen Familie komme und früher selber professionell Musik gemacht habe, war Musik für mich immer ein Thema. Im Laufe der Zeit bin ich dann auf Kirtan gestoßen und war direkt gefesselt. Als ich das erste Mal ein Mantra mitgesungen habe, empfand ich die Wirkung als selbstverständlich und habe auch nie daran gezweifelt, dass Musik am einfachsten vermitteln kann, wo in all der Normalität doch noch das Magische liegt.

Was sind deine Lieblingspraktiken im Yoga?

Als Yogi hat man grundsätzlich keine Lieblingspraktiken, weil eben alles funktioniert und wirkt. Ich persönlich finde alle gut, wobei ich manche Sachen lieber übe als andere. Ich denke, dass mir alles, was mich fühlen lässt, dass ich eine achtsame Herzlichkeit gewinne oder mir dessen bewusst werde, am meisten gefällt.

Wie passen Yoga und Ayurveda für dich zusammen?

Wie könnte es nicht zusammen passen? Auch Yoga ist das Wissen vom Leben, denn auch in der Yoga-Philosophie haben wir die drei Gunas und die drei Doshas. Da wir aus dem gleichen Wissenstopf schöpfen, dem Topf der menschlichen Erfahrung, gehören Ayurveda und Yoga natürlich zusammen. Der Yogi hat Interesse daran, gesund zu sein und weiß, dass dieses Gesunde in erster Linie durch seine Nahrungsaufnahme initiiert wird. Man muss sich also nicht darin üben, den Körper zu reinigen, wenn man ihn an anderer Stelle ständig vergiftet. Von daher ist der Yogi auch ein „Ayurvedi“, der genau weiß, wie Körper und Geist in Balance bleiben. Das geht Hand in Hand.

Hast du schon mal eine Panchakarma Kur gemacht?

Ja, vor etwa 20 Jahren habe ich eine Kur auf Sri Lanka gemacht. Natürlich finde ich alle Entgiftungsmethoden oder –übungen gut, die uns mehr in die Mitte bringen und ausgleichen. Hier bin ich aber natürlich mehr Yogi, da ich durch mein eigenes Üben versuche, die Balance aufrecht zu erhalten sodass ich eben gar keine Kur brauche.
Vorgestern habe ich hier im Parkschlösschen eine Behandlung, die ja Teil der Panchakarma Kur ist, bekommen. Die Art, wie man von zwei Therapeuten synchron behandelt wird, war schon ziemlich besonders für mich da ich es so zum ersten Mal erlebt habe.

Wie findest du das Parkschlösschen als Retreat Ort?

Ganz schlimm (lacht), denn man möchte gar nicht mehr woanders hin. Oft ist es so, dass man nach den schönsten Plätzen sucht, und wenn man diese gefunden hat, dann hadert man, weil die anderen schönen Plätze dann abfallen. So ist es tatsächlich wenn man einen Ort mit einem tollen Standard geschaffen hat, wo man sich wohlfühlen kann und alle Anwendungen bewusst achtsam und im positivsten Sinne fundamental durchgeführt werden. Und so ist es eben im Parkschlösschen. Genau das finde ich hier so großartig, man könnte hier alles Mögliche machen und im Mittelpunkt wären immer die Balance, die Gesundheit und das Wissen der eigenen Gesundheit, weswegen sich dieser Ort ideal für Yoga-Retreats eignet. Auch das Buddha Museum hat mich sprachlos gemacht, mit einer solchen Vielfalt hätte ich nicht gerechnet.
Alles passt also super zusammen, das Parkschlösschen ist zudem gut gelegen und ich komme auf jeden Fall wieder!


Hier finden Sie weitere Informationen zu
Petros Haffenrichter >>>
Retreats im Ayurveda Parkschlösschen >>>

drucken

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Carina Preuß

Geschäftsführerin, Yogalehrerin und Ayurveda Lifestyle Consultant im Parkschlösschen

Carina Preuß hat ihr Bachelor-Studium an der internationalen École hotelière de Lausanne 2011 erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss daran durchlief sie im Zuge einer professionellen Einarbeitung in den Hotelbetrieb des Ayurveda Parkschlösschens die verschiedenen Abteilungen des Hauses. Frau Preuß hat 2012 ihre Ausbildung zur Yogalehrerin beendet und leitet seit 2013 die hauseigenen Yoga-Abteilung. 2016 machte sie zudem eine Fortbildung zum zertifizierten Ayurveda Lifestyle Consultant. Seit Anfang 2017 ist Frau Carina Preuß die Geschäftsführerin des Ayurveda Parkschlösschens.

MailE-Mail an Carina Preuß verfassen