Ayurvedische Trink- und Teetradition

Ayurvedische Trink- und Teetradition | Ayurveda Parkschlösschen Health Blog

Aus Sicht des Ayurveda ernähren sich viele Menschen in der heutigen Zeit zu kalt, wodurch ihr inneres Gleichgewicht aus der Balance gerät. Dazu tragen vor allem kühle Drinks mit Eiswürfel, Smoothies, Joghurt und Milchprodukte oder auch Salat bei. Durch diese “kühle” Ernährungsweise wird das Verdauungsfeuer Agni im Körper geschwächt – Müdigkeit, Verschleimung und Verdauungsprobleme können die Folge sein.

Um unser Agni zu stärken, empfiehlt der Ayurveda warme Mahlzeiten, wärmende Gewürze wie Ingwer oder Pippali und heiße Getränke wie beispielsweise Ingwerwasser oder heißes Wasser. Je nach Konstitution sollte die Trinktemperatur jedoch angepasst werden:

Vata – tiefwarm bis warm
Pitta – warm bis neutral
Kapha – heiß bis tiefwarm

Der Ayurveda schreibt zudem jedem Gewürz und jedem Kraut bestimmte Eigenschaften zu, wie z.B. kühlend, wärmend oder beruhigend. Richtig eingesetzt können diese Gewürze und Kräuter gezielt auf unserer Organismus wirken. Ist durch eine Vata-Störung beispielsweise die Trockenheit im Körper erhöht, kann diese durch die Einnahme eines befeuchtenden Tees mit Süßholz ausgeglichen werden.

Typische Eigenschaften eines Vata-Tees:

wärmend, beruhigend, befeuchtend und stabilisierend

Für die Vata-Konstitution empfiehlt sich z.B. ein Kardamom-Fenchel Tee.

Typische Eigenschaften eines Pitta-Tees:

kühlend, beruhigend, trocknend und stabilisierend

Für die Pitta-Konstitution empfiehlt sich z.B. ein Koriander Tee.

Typische Eigenschaften eines Kapha-Tees:

wärmend, anregend, trocknend und leicht machend

Für die Kapha-Konstitution empfiehlt sich z.B. ein Ingwerwasser.

Der Schwerpunkt einer Teemischung liegt in der Regel auf 1-2 Eigenschaften, die im speziellen behandelt werden sollen.


Verschiedene Teesorten können Sie übrigens auch in unserem Shop erwerben. Hier geht es zum Sortiment im Onlineshop >>

print
Kategorie Doshas, Ernährung
Vanita Kansal

Frau Kansal schloss ihr 6-jähriges Ayurveda Studium in Indien im Jahr 2006 ab. Anschließend war sie als Dozentin tätig und arbeitete bis 2007 als Ayurveda Medizinerin in indischen Ayurveda Krankenhäusern. 2008 kam sie nach Deutschland und absolvierte im Jahr 2016 ihre Ausbildung zur Heilpraktikerin. Seit 2012 ist Frau Kansal im Ayurveda Parkschlösschen tätig. Intensive Sanskrit- und Yogastudien verleihen ihr ein tiefes ayurvedisches Wissen.