Weihnachtsgeschenke von Vata, Pitta & Kapha

Geschrieben von:  |  Kategorie: Basiswissen Ayurveda |  Schlagwörter: ,
22.12.2019
Beitrag teilen:
FacebookLinkedInShare
weihnachten-vata-pitta-kapha-ayurveda

Dosha Story

Pitta sitzt konzentriert mit Brille auf der Nase und einer Liste auf dem Schoß am Handy. Kapha steht am Tisch und packt in aller Seelenruhe Weihnachtsgeschenke ein, neben ihm eine warme Schokolade mit Butterplätzchen. Vata kommt von einem Winterspaziergang nach Hause und ruft: „Brrrr, war das wieder kalt draußen, ich freue mich so auf den Sommer! Oh Kapha, du packst schon Weihnachtsgeschenke ein? Es sind doch noch 2 Wochen bis Weihnachten, du bist aber wieder mal oberorganisiert. Ich hatte zwar das ganze Jahr über immer wieder gute Ideen, wem ich was schenken kann, aber jetzt weiß ich gar nicht mehr, was das alles war.“

Da wirft Pitta ein: „Zja, ich sag dir ja immer wieder Vata, dass du wie ich Listen in deinem Handy anlegen solltest. Das bringt etwas Ordnung ins Chaos deiner tausend Gedanken. Und dann kannst du mir nichts, dir nichts vor Weihnachten deine Liste ausdrucken und einfach alles was darauf steht besorgen. Was meinst du, was ich gerade tue? Ich bestelle alles online und übermorgen ist schon alles eingepackt da. Ich liebe Effizienz. Ich sitze hier für ca. 1 Stunde, arbeite alles ab und muss danach quasi nichts mehr tun.“

Da unterbricht Kapha mit einem Seufzer „Hach Pitta, ich mag es ja auch organisiert zu sein und habe alle Geschenke bereits seit Mitte November parat, aber findest du nicht es wäre schön, wenn deine Geschenke wenigstens einen persönlichen Touch hätten? Über meine selbstgemachten Karten, Plätzchentütchen und liebevoll verpackten Weihnachtsgeschenke freut sich immer jeder besonders.“ Pitta antwortet ohne zu überlegen: „Dafür habe ich keine Geduld Kapha. Du stehst ja auch tagelang in der Küche und backst gefühlt für die ganze Stadt.“

Da freut sich Vata: „Ich finde das super Kapha, deine Plätzchen sind der Knüller und vor allem nasche ich so gerne von dem Teig. Und dass du jedes Jahr dieselben Plätzchensorten backst, finde ich auch nett, da weiß man immer genau was man kriegt.“ „Danke Vata“, antwortet Kapha, „das freut mich sehr, ich kümmere mich eben so gerne darum, dass alle über den Winter gut versorgt und vor allem emotional genährt sind, Weihnachten ist immerhin das Fest der Liebe!“

Da wirft Pitta oberschlau ein: „Das ist doch eh zur Hälfte Kommerz. Den Umsatz, den die Geschenkindustrie an Weihnachten macht, hätte ich auch gerne in meiner Firma.“

Vata ermahnt Pitta: „Mensch Pitta, du bist immer so unromantisch. Ich finde Schenken toll. Und ich habe da gerade auch eine Idee, worüber sich bestimmt alle meine Liebsten freuen würden. Oh, und da kam blitzschnell noch eine rein“, sagt Vata mit dem Blick nach oben gerichtet und man sieht ihm an, dass er im Kopfe bereits Ideen schmiedet. Pitta sagt: „Schreibe es auf, sonst sind sie gleich wieder weg.“

Kapha: „Vata, du faszinierst mich immer wieder. Aus dem Stegreif hast du einfach so Ideen und ich finde deine Geschenke immer so kreativ.“

Vata schaut etwas besorgt drein und sagt: „Danke dir Kapha, ich wünschte ich wäre so ein Planer wie du, dann hätte ich jetzt keinen Stress auf den letzten Meter. Aber so hat halt jeder seine Stärken, nicht wahr Pitta?“ Pitta antwortet mit einem Lächeln: „Ja, da hast du recht Vata. Und wie ist nun dein Plan für deine Weihnachtsgeschenke?“ Vata: „Du weißt doch ich habe es nicht so mit dem Planen, mir fällt sowas oftmals ohne zu Überlegen unter der Dusche ein. Oder wie jetzt, beim Reden. Aber erzählt doch mal Pitta, was schenkst du denn alles?“

Pitta zieht die Augen hoch und ist wie immer pragmatisch: „Du kennst mich doch, ich schenke nur Sachen, die einen Nutzen haben. Kein Geplänkel, nichts Überflüssiges. Und du Kapha?“ Kapha: „Ich schenke neben den Plätzchen, die ich mit viel Liebe gebacken und für jeden mit seinem Namen verziert habe, ein paar Gutscheine für einen Kochabend mit mir, Herzschneidebretter vom Weihnachtsmarkt, hochwertiges Salz und für meinen liebsten Ehepartner Konzertkarten.“

Vata, der immer noch nicht seine schiefsitzende Mütze und seinen Schal von vorhin ausgezogen hat, wirft freudig ein: „Wie schön, alles hat mit Essen oder Zusammensein zu tun. Das ist wieder typisch Kapha. Und du sagst immer, du wärst null kreativ? Ich finde, das sind sehr passende Geschenke.”

Kapha freut sich: „Danke Vata, ich habe darüber auch im Herbst ein ganzes Wochenende gegrübelt, mir kommen die Ideen nicht einfach so zugeflogen, wie dir.“

Vata reagiert spontan: „Wo du es sagst: mir kam gerade eben noch eine Idee, die ist die genialste von allen heute! Ich sag dann mal tschüss und düse rüber in mein Atelier, ich mache für alle etwas ausgefallen Kreatives. Das wird toll. Hach ich freue mich schon gleich loszulegen. Bis später!“ Pitta: „Viel Spaß!“

Kapha: „Warte, nimm noch ein paar Plätzchen mit! Wie ich dich kenne, kommst du erst mitten in der Nacht nach Hause, weil dich dein kreativer Vata-Wahn völlig in Bann zieht.“ Aber da fliegt die Türe schon zu und hinterlässt einen kalten Luftstoß von draußen. Pitta und Kapha lächeln sich kopfschüttelnd an und Kapha sagt: „Ich weiß nicht, wie Vata es immer ohne Essen aushält, wenn ihn seine Ideen packen.“

Pitta: „Du sagst es, ich verstehe das auch null. Immerhin würde uns beiden das nie passieren. Ich habe auch bald schon Hunger, sollen wir das Weihnachtsmenü bereits einmal probekochen?“ Kapha: „Sehr gerne, und vielleicht bringen wir Vata ja einfach etwas davon vorbei, da freut er sich bestimmt.“

Frohe Weihnachten wünschen Vata, Pitta & Kapha

drucken

3 thoughts on “Weihnachtsgeschenke von Vata, Pitta & Kapha”

  1. Vielen Dank für die unterhaltsamen Geschichten über vatp, pitta und kapha. Ich freue mich immer wieder darüber und lese sie jeweils mit einem Schmunzeln (und erkenne mich natürlich in den verschiedenen Charaktere wieder!)

    Frohe Weihnachten

    Karin Käppeli

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Carina Preuß

Geschäftsführerin, Yogalehrerin und Ayurveda Lifestyle Consultant im Ayurveda Parkschlösschen

Frau Preuß hat ihr Bachelor-Studium an der internationalen École hotelière de Lausanne 2011 abgeschlossen. Im Anschluss daran durchlief sie im Zuge einer professionellen Einarbeitung in den Hotelbetrieb des Ayurveda Parkschlösschens die verschiedenen Abteilungen des Hauses. Frau Preuß hat 2012 ihre Ausbildung zur Yogalehrerin beendet und leitet seit 2013 die hauseigenen Yoga-Abteilung. 2016 machte sie zudem eine Fortbildung zum zertifizierten Ayurveda Lifestyle Consultant. Seit Anfang 2017 ist sie die Geschäftsführerin des Ayurveda Parkschlösschens.

MailE-Mail an Carina Preuß verfassen