Frühlingszeit ist Fastenzeit – Empfehlungen für Vata-Typen

Fasten Vata | Ayurveda Parkschlösschen Health Blog

Der Frühling, ein neues Leben, eine neue Chance, ein neuer Beginn. Es gilt, die Altlasten abzustreifen. Der populäre Ausdruck dafür lautet Winterspeck.

Der Schutzmantel, den wir im Winter dringend gebraucht haben, wird jetzt zur Last. Also weg mit dem Speck! Wer jetzt nichts unternimmt, den kann es noch härter treffen, denn sobald die Temperaturen ansteigen, verflüssigt sich der Winterspeck und gelangt in den Kreislauf. Dort kann er Gefäße und Organe blockieren oder behindern. Im Ayurveda werden solche Schlacken Ama genannt. Symptome für die Präsenz dieser Schlackenstoffe sind z.B.:

Lethargie
Frühjahrsmüdigkeit
Erhöhter Schlafbedarf
Reduzierter Appetit
Ein weißer Belag frühmorgens auf der Zunge
Schleimiger Stuhl
Angeschwollene Unterschenkel, Füße und Hände
Schwaches Gewebe

Unabhängig von der individuellen Konstitution sind in allen Fällen Kapha-reduzierende Maßnahmen und Ernährung angezeigt.

Zusätzlich bietet sich für alle, die nicht unter Gewichtsverlust oder anämischen Zuständen leiden, ein Frühjahrs-Fasten entsprechend ihrer individuellen Konstitution an.

Empfehlungen für Vata-Typen

  • Gehen Sie einen Monat lang jeden 3. Tag oder min. 2 x in der Woche ohne Abendessen zu Bett und essen Sie erst am nächsten Mittag eine leichte Mahlzeit mit Suppe.
  • Trinken Sie regelmäßig auf den ganzen Tag verteilt 1,5 – 2 l heißes Wasser.
  • Ansonsten sollte Ihre Ernährung viel frisches Gemüse mit Sauce, Reis und Nudeln enthalten und etwas leichter sein als üblich. Verzichten Sie auf Fleisch, Joghurt und Käse.
  • Verschieben Sie Ihre intensiven Sportprogramme auf die Zeit nach dem Fasten. Sie sind von Natur aus ein aktiver Mensch und sollten Sich in dieser Übergangsphase nicht verausgaben. Yoga hilft Ihnen vor dem Einschlafen, Ihr unruhiges Gemüt zu besänftigen und sorgt für einen guten Schlaf.
  • Geben Sie täglich für 2 Wochen vor dem Baden oder Duschen Sesam- oder besser ein spezielles Vata-Öl auf Kopf und Körper.
print
Kategorie Doshas, Ernährung
Hans-Heinrich Rhyner, PhD/Indien

Nach intensiven vedischen Studien und einer daran anschließenden traditionellen Ausbildung zum Ayurveda Mediziner in Indien, ließ sich Herr Rhyner zunächst in der Schweiz nieder. Dort leitete er eine Ayurveda Klinik und war als Heilpraktiker tätig. Neben der Gründung und Leitung internationaler Ayurveda-Häuser in Indien und Österreich, betreibt Herr Rhyner seit 1991 die Schweizer Praxis für Ayurveda Medizin und seit 1999 das Wiener Ayurveda Centrum. Darüber hinaus ist er seit 2001 als Dozent in der Ärzte-Ausbildung der Europäischen Akademie für Ayurveda (EAA) tätig. Herr Rhyner unterstützte das Mediziner-Team im Ayurveda Parkschlösschen von 2012-2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.