Sodbrennen aus ayurvedischer Sicht

Geschrieben von:  |  Kategorie: Tipps für den Alltag |  Schlagwörter: , , , ,
05.06.2016
Beitrag teilen:
FacebookGoogle+LinkedInShare
Pitta

Sodbrennen entsteht durch den Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre. Die brennenden Schmerzen treten hinter dem Brustbein auf und sind häufig mit einem Druckgefühl in der Magengrube und starkem Aufstoßen verbunden.
Aus ayurvedischer Sicht handelt es sich bei Sodbrennen um eine typische Pitta Störung, denn diese Übersäuerung kommt einer Ansammlung von Ama in unserem Körper gleich.

Grundsätzlich gilt: Pitta-reduzierende Kost

  1. Essen Sie vor allem nichts Scharfes. Meiden Sie Kaffee, alkoholi­sche Getränke und säureanregende Speisen (die Eigenschaften von Pitta sind scharf und sauer).
  2. Abends vor dem Schlafengehen hat sich eine Tasse warme Milch mit einem halben Teelöffel Ghee bewährt.
  3. Stress regt die Säureproduktion im Magen an. Achten Sie auf aus­reichende Ruhephasen. Genießen Sie Ihre Freizeit und überlasten Sie Ihre Psyche nicht.
  4. Schlafen Sie ausgiebig und ruhen Sie sich nach den Mahlzeiten etwas aus.

Extra-Tipp: Amla in allen Formen einnehmen.


Hier finden Sie Gewürze zur Pitta-Reduktion >>>

drucken

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Dr. med. Gerd Bigus

Facharzt für Anästhesiologie, Arzt für Naturheilverfahren und Homöopathie, mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Ayurvedische Medizin

Nach Medizinstudium und Promotion bildete sich Dr. Bigus zunächst in Naturheilverfahren, Schmerztherapie und Homöopathie fort. 1997 gründete er sein erstes, eigenes Ayurveda-Institut und praktizierte anschließend in mehreren privatärztlichen Praxen und Instituten. Eine Weiterbildung zum Ayurveda-Therapeuten rundet sein tiefes medizinisches und therapeutisches Wissen ab. Seit Mai 2010 gehört Dr. Bigus zum Mediziner Team des Parkschlösschens.

MailE-Mail an Dr. med. Gerd Bigus verfassen