Mit Energie in den Tag starten

Geschrieben von:  |  Kategorie: Tipps für den Alltag |  Schlagwörter: , , , ,
10.02.2011
Beitrag teilen:
FacebookGoogle+LinkedInShare
Wasser_AyurvedaParkschloesschen

Mit lauwarmem Wasser oder Zitronenwasser mit Honig

Wenn man sich die ayurvedische Uhr betrachtet sieht man, dass morgens um sechs Uhr die Kapha-Zeit beginnt. Vor sechs Uhr dominiert das Bewegungsprinzip Vata, das mit Leichtigkeit, Lebendigkeit, Frische und Kreativität gleichgesetzt wird. Dem morgendlichen Start wird in der vedischen Philosophie große Bedeutung beigemessen: Schafft man es in der Vata-Zeit aufzustehen, nimmt man ihre dynamischen Qualitäten mit in den Tag.

Vata ist auch für die Peristaltik des Darms zuständig, reguliert also Verdauung und Ausscheidung, die in der vata-dominierten Zeit leichter fällt. Direkt nach dem Aufstehen wird empfohlen, ein Glas lauwarmes Wasser zu trinken, um den gastrokolischen Reflex des Darms anzuregen. Dies gilt auch als gute Methode, den Darm zu regelmäßiger Entleerung zu erziehen. Will man zusätzlich eine entschlackende Wirkung erreichen, trinkt man etwa 1/2 Liter lauwarmes Zitronenwasser mit dem Saft einer halben Zitrone gesüßt mit einem Teelöffel Honig. In der Kaphazeit, (von 6.00 bis 10.00 Uhr) wird die Darmtätigkeit wieder träger, da dem Körper die Unterstützung des Apana Vata (ein Unter- Dosha von Vata, das die Ausscheidung reguliert) fehlt. Bleibt man in der Kaphazeit zu lange im Bett liegen – ein Phänomen, das jeder am Wochenende kennt – wird man immer müder. Dreht man sich nach dem Aufwachen noch einmal um und schläft weiter, fühlt man sich hinterher meist etwas zerschlagen und lustlos.

Der Ayurveda empfiehlt nach dem Aufstehen eine Abfolge von Reinigungsmaßnahmen und sanfter Körperpflege. Damit nutzt man das strukturgebende Kaphaprinzip zur Stärkung, um den Körper schon am Morgen gegen die Vata-Einflüsse des Tages zu wappnen.


Mehr zur ayurvedischen Tagesroutine erfahren Sie hier >>>

drucken

4 thoughts on “Mit Energie in den Tag starten”

  1. Eine Frage.
    Ich trinke seit vielen Jahren schon Ingwerwasser. Nach dem aufstehen.
    Denkst du das ist dauerhaft gesund?
    Meinst du man kann zuviel des guten haben?
    Oder sollte ich es lieber lassen?

  2. Lieber Dustin,

    toll, dass Sie Ingwerwasser schon seit so langer Zeit für sich entdeckt haben, denn Sie tun Ihrem Körper damit auf jeden Fall etwas Gutes. Was die Einnahme betrifft, würden wir Ihnen jedoch folgendes empfehlen:
    Um energiereich und gesund in den Tag zu starten, eignet sich ein Glas warmes Wasser besser als ihr gewohntes Ingwerwasser, denn es regt auf mildere Weise die Verdauung an und fördert eine regelmäßige Entleerung des Darms.
    Ingwer hat grundsätzlich viele positive Eigenschaften, z.B. steigert er die Fettverbrennung und reduziert Wassereinlagerungen im Körper. Vor allem fördert Ingwer aber auch die Verdauung und beschleunigt den Stoffwechsel. Ingwerwasser sollte deshalb am Besten über den Tag verteilt getrunken werden, jedoch nicht am Abend, da es eine anregende Wirkung hat.

    Wir hoffen, dass Ihnen diese Antwort weiterhilft und senden freundliche Grüße aus dem Parkschlösschen

    Ihr Parkschlösschen-Team

  3. Hallo zusammen,

    wirkt Zitronenwasser aufgrund der Säure langfristig nicht magen-/darmreizend?

    Könnte man dem Zitronenwasser Zimt hinzufügen?

    Besten Dank im Voraus!

  4. Liebe Daniela,

    vielen Dank für Ihre Frage!
    Normalerweise hat das regelmäßige Trinken von Zitronenwasser auch langfristig keine Nebenwirkungen.
    Wer allerdings einen sehr empfindlichen Magen hat, kann das Zitronenwasser wie von Ihnen vorgeschlagen durch die Zugabe eines Teelöffels Zimt pro Tasse verträglicher machen.

    Mit herzlichen Grüßen aus dem Parkschlösschen,
    Ihr Parkschlösschen-Team

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Vanita Kansal

Ayurveda-Medizinerin, „Bachelor of Ayurvedic Medicine“ (Indien)

Frau Vanita Kansal ist seit 2012 Teil des Parkschlösschen-Medizinerteams. Zuvor arbeitete sie als Assistenzmedizinerin und Gästebetreuerin in unserem Haus. Frau Kansal stammt aus Indien und schloss ihr Studium nach 6 jähriger Ausbildung im Jahr 2006 ab. Anschließend war sie als Dozentin am Mai Bhago Ayurvedic College tätig und arbeitete bis 2007 als Ayurveda-Medizinerin in indischen Spezialkliniken und Krankenhäusern. 2008 kam sie nach Deutschland. Intensive Sanskrit- und Yogastudien verleihen ihr ein tiefes ayurvedisches Wissen.

MailE-Mail an Vanita Kansal verfassen