Faszien Training

Geschrieben von:  |  Kategorie: Bewegung & Fitness |  Schlagwörter: , , , ,
10.04.2016
Beitrag teilen:
FacebookGoogle+LinkedInShare
Fruehjahrsworkout_AyurvedaParkschloesschen

Was sind Faszien?

Es ist Bindegewebe, welches hauptsächlich aus Kollagen-, Elastinfasern und Wasser besteht. Lange Zeit hat die Medizin keinen großen Wert auf dieses Gewebe gelegt, weil man sich keiner großen Funktion bewusst war. Doch nach längeren Nachforschungen von Dr. Robert Schleip hat man erkannt, dass dieses Gewebe doch sehr nützlich ist.

Die vier Hauptfunktionen des Fasziengewebes sind: Formen, Bewegen, Kommunizieren und Versorgen. Die Form bekommen wir durch die Kollagenfasern, die das Bindegewebe/Faszien durchzieht und das Elastin macht es zusammen mit Wasser beweglich.

Warum muss man die Faszien trainieren?

Faszien brauchen Bewegung - je weniger man sich bewegt, umso mehr neigt das Fasziengewebe zu verkleben. Und diese Verklebungen können auch Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen  verursachen.

Faszien

Bild: Aus Müller & Schleip – Terra Rosa 2007

Wie kann ich die Faszien trainieren?

Die Grundprinzipien sind: Dehnen, Federn, Spüren und Beleben. Durch leichte Variation von klassischen Dehnübungen kann man schon seine Faszien trainieren. Statt starr zu halten, machen Sie das ganze etwas dynamischer durch leichte Federbewegungen. Beim Grundprinzip Federn setzen wir auch viel auf den Katapult-Effekt. Durch plötzliche Entladung von angesammelter Spannungsenergie, wird kinetische Energie erzeugt und der Körper bewegt sich. Dadurch werden die Faszien bewegt und auch gedehnt. Das Prinzip Beleben wird durch verschiedene Hilfsmittel wie der Blackroll umgesetzt. Hier müssen Sie sich das Fasziengewebe wie ein Kuchenteig vorstellen, der mit Klümpchen durchzogen ist und die Rolle ist unser Nudelholz. Gleichzeitig kommt auch das Prinzip Spüren zum Einsatz, weil wir immer darauf achten müssen, dass das Training nicht direkt schmerzhaft sein soll. Es sollte sich vom Gefühl eher im Übergang von angenehm zu unangenehm befinden. Sollten Sie Schmerzen empfinden, dann könnte z.B. Ihr Hilfsmittel zu hart sein.

Wenn Sie all dieses versuchen zu berücksichtigen und regelmäßig ihr Fasziengewebe trainieren, dann ist es von der Qualität der Beweglichkeit wie eine Sprungfeder, statt einer Schaumstoffmatte. Und somit haben Sie auch weniger Beschwerden im Alltag, sind beweglicher und auch belastbarer.

drucken

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Björn Vor der Wösten

Physio- und Sporttherapeut

Nach seiner Ausbildung zum Physiotherapeuten arbeitete Herr Vor der Wösten in einer Praxis für Physiotherapie, in der Behandlungen von Patienten mit Erkrankungen aus den Fachbereichen der Orthopädie, Traumatologie, Neurochirurgie und Neurologie durchgeführt werden. Weitere Berufspraxis sammelte er anschließend in Physiotherapie, Lymphdrainage, Fango, Fußreflexzonenmassage, manueller Therapie, Wellness- und Entspannungsmassagen sowie der Durchführung verschiedener Sportangebote und Personal Training. Von Anfang 2015 bis Ende 2016 unterstützte Herr Vor der Wösten die Physio- und Sportabteilung des Parkschlösschens.

MailE-Mail an Björn Vor der Wösten verfassen