Ayurvedische Tagesroutine für mehr Lebensenergie

Geschrieben von:  |  Kategorie: Tipps für den Alltag |  Schlagwörter: , , , ,
10.01.2016
Beitrag teilen:
FacebookGoogle+LinkedInShare
Tagesroutine_AyurvedaParkschloesschen Kopie

Sanskrit: Dinacharyā

Morgenroutine

  • Kurz vor 6 Uhr morgens entspannt aufwachen und aufstehen (in der Vatazeit)
  • 1 Tasse heißes Wasser trinken, um die Verdauung anzuregen
  • Gandusha: Zungenbelag entfernen (mit Zungenschaber) + Mundspülung mit gereiftem Sesamöl
  • Zähne putzen
  • Je 1 Tropfen Öl in Nasenlöcher und Ohren
  • Stuhlgang
  • Vitaltrunk zur Entgiftung: 1 Tasse lauwarmes Wasser mit ¼ Zitrone und 1 TL Honig
  • Massage mit körperwarmem gereiften Sesamöl (Vatatypen) oder mit Garshan-Handschuhen (Pitta- und Kaphatypen)
  • Leichte Yoga-Übungen, z.B. den Sonnengruß für mehr Lebensenergie
  • Duschen
  • Pranayama und Meditation

Mahlzeiten auf Basis der ayurvedischen Ernährung

  • Leichtes Frühstück gegen 7-8 Uhr (Kaphazeit → schwaches Verdauungsfeuer)
  • Mittagessen (Hauptmahlzeit!) zwischen 12-14 Uhr (Pittazeit → stärkstes Verdauungsfeuer)
  • 10-15 Minuten Ruhepause oder stiller Spaziergang (nicht schlafen, da sonst Kapha angeregt wird)
  • Zwischen 15-17 Uhr evtl. kleine Zwischenmahlzeit (Teepause) für Vata- und Pitta-Typen
  • Zwischen 18-19 Uhr leichtes Abendessen
  • Entspannungsphase

Abends

  • Vor dem Einschlafen: Fußmassage (Padabhyanga) mit körperwarmem gereiften Sesamöl oder Ghee
  • Badam-Milch trinken (nicht bei erhöhtem Kapha) → gegen Schlafstörungen und Nervosität

Schlaf

  • Gegen 22 Uhr geruhsam einschlafen (Pittazeit)

 

Allgemeine Tipps zur ayurvedischen Tagesroutine:

  • Regelmäßigkeit im Essen
  • Achtsamkeit
  • Bewusst genommene Ruhepausen
drucken

One thought on “Ayurvedische Tagesroutine für mehr Lebensenergie”

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Dr. med. Gerd Bigus

Facharzt für Anästhesiologie, Arzt für Naturheilverfahren und Homöopathie, mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Ayurvedische Medizin

Nach Medizinstudium und Promotion bildete sich Dr. Bigus zunächst in Naturheilverfahren, Schmerztherapie und Homöopathie fort. 1997 gründete er sein erstes, eigenes Ayurveda-Institut und praktizierte anschließend in mehreren privatärztlichen Praxen und Instituten. Eine Weiterbildung zum Ayurveda-Therapeuten rundet sein tiefes medizinisches und therapeutisches Wissen ab. Seit Mai 2010 gehört Dr. Bigus zum Medizinerteam des Parkschlösschens.

MailE-Mail an Dr. med. Gerd Bigus verfassen