Ayurveda und Schwangerschaft

Geschrieben von:  |  Kategorie: Basiswissen Ayurveda |  Schlagwörter: , ,
11.06.2017
Beitrag teilen:
FacebookGoogle+LinkedInShare
BECK52623 A

Werdende Eltern haben die Möglichkeit und vor allem die Verantwortung, ihrem Neugeborenen einen gesunden Start in das Leben zu sichern. Um dies zu erreichen, können diverse Maßnahmen ergriffen werden.

Vedotpati ist die ayurvedische Wissenschaft davon, wie die weibliche und männliche Physiologie vorbereitet werden soll, um ein gesundes Kind zu zeugen. Ayurvedische Wissenschaftler glauben, dass der physische, psychische und ökologische Zustand der Mutter und des Vaters die Gesundheit des Kindes maßgeblich beeinflussen. Deshalb ist eine besondere Pflege vor der Konzeption eines Kindes von entscheidender Bedeutung.

Um die Entwicklung zu einem starken und gesunden Menschen zu gewährleisten, sollte das Paar bereits vor der Schwangerschaft ayurvedische Reinigungs- und Aufbauprogramme durchführen.

Für den Mann ist es wichtig, dass die Spermien gesund und stark sind. Leider ist das bei einem stressigen und ungesunden Lebensstil nicht immer der Fall. Bei der Frau hingegen kommt es oft vor, dass die Gebärmutter zu trocken, verklebt oder das Milieu unpassend ist und sich dadurch der Embryo nicht einnisten kann. Dies kann zudem auch zu Fehlgeburten führen.
Weitere mögliche Faktoren, die die Konzeption beeinträchtigen können sind: ungesunde Ernährung, schwaches Verdauungsfeuer, Ansammlung von Toxinen im Körper, schwaches Immunsystem, Stress, Nichtbeachtung der empfohlenen ayurvedischen Tagesroutine.

Um den Körper auf die Schwangerschaft vorzubereiten, werden im Ayurveda umfangreiche Konstitutions-Analysen durch einen Ayurveda Mediziner durchgeführt. Ungleichgewichte im Mann und der Frau werden anschließend durch individuell angepasste Reinigungsprogramme ausgeglichen. Diese beinhalten Behandlungen, die die Gesundheit von Körper, Geist und Emotionen unterstützen, was aus Erfahrung etwa 3 bis 6 Monate dauern kann. Danach muss der Körper gestärkt und aufgebaut werden, bevor eine Konzeption stattfinden soll.

Diese Vorbereitungen vor der Zeugung sind für alle werdenden Eltern wichtig und werden im Ayurveda ausdrücklich empfohlen – nicht nur für Paare mit einem Unfruchtbarkeitsproblem. Alle Eltern haben somit die Möglichkeit, ihrem Kind den bestmöglichen und gesündesten Start ins Leben zu gewährleisten.


Unter der Rubrik “Basiswissen” finden Sie viele weitere spannende Themen rund um die Lehren der ayurvedischen Medizin >>>

drucken

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Author Über den Autor:

Dr. Erika Helene, PhD/MUM/USA

Heilpraktikerin mit Spezialisierung in Ayurveda-Medizin, Doktor in Physiologie und Ayurveda-Medizin (USA)

Frau Dr. Helene begann 1993 das Studium zur Heilpraktikerin und erhielt 1997 ihr Zertifikat vom Gesundheitsamt. Anschließend studierte sie an der Maharishi University of Management in Iowa, USA, und promovierte 2004 in Physiologie und Ayurvedischer Medizin. Ihre medizinische Laufbahn startete sie 2005 in den USA, ebenso sammelte sie dort ihre klinischen Erfahrungen, bis sie im Juli 2013 ihre eigene private Ayurveda-Praxis in Bad Neuenahr eröffnete. Seit Januar 2015 verstärkt Frau Dr. Helene das Parkschlösschen-Team.

MailE-Mail an Dr. Erika Helene, PhD/MUM/USA verfassen